Club-Fliegen Juni 13 in Naraus
Geschrieben von Fredi Bach am 12. Juni 2013

Allen Wiedrigkeiten zum Trotz, Schirmeinfliegen der besonderen Art


Es war wieder einmal Streckenfliegen mit dem Club angesagt und es waren für einmal jede Menge dabei. Sowieso wurden dieses Jahr schon viele coole Flüge für den Club eingegeben, so solls weitergehen. Gieri hat uns dann in Naraus am Startplatz noch kurz gebrieft. Auf in Richtung Disentis sollte es gehen, aber wie sich dann schon bald herausgestellt hat, war das kein einfaches Unterfangen, da doch recht viel Süd-Südwest Wind drin war und die feucht labile Luft einen öfters mal unangenehm durchgeschüttelt hat. Für mich wars auch ein einfliegen meines neuen Schirms, war dies doch erst mein 2. Flug mit dem Delta 2.

Am Startplatz haben wir uns dann alle grossräumig verteilt. Ich hab mich für einen der Startplätze ein wenig weiter oben entschieden, was sich als gute Entscheidung herausgestllt hat, ich konnte mit Uwe direkt in eine Ablösung starten die uns in Windeseile die nötige Höhe verschaft hat um uns davon zu machen. Einige hatten leider weniger Glück und musste schon bald wieder landen gehen. Leider hab ich dann auch Uwe relativ bald wieder aus den Augen verloren, er hatte am Crap nicht die beste Linie gewählt und ist nach mehrmaligem Absaufen dann wieder Richtung Flims unterwegs. Mehr oder weniger auf einsamen Pfaden machte ich mich dann also davon in Richtung Disentis.

Der Weg dorthin war dann echt nicht einfach. Ich entschied mich für eine Linie weit weg vom Haupttal, musste dann aber vor den Brigelser Hörnern mühsam vollbeschleunigt gegen den Wind ankämpfen um wieder nach vorne zu kommen. Aber damit hatte ich schon mal die Schlüsselstelle bewältigt und konnte im Fahstuhl bei den Brigelser Hörnern richtig Höhe machen. Im letzten grossen Tal vor Disentis hats mich dann aber so richtig runtergespült. In kürzester Zeit war ich wieder 1000 Höhenmeter tiefer unterwegs und musste mich erst mal wieder vor dem Oberalpstock hochkämpfen. Nachdem ich mich noch ein wenig weiter gegen den Wind durchgekämpft hatte und das GPS 45 km Distanz zum Startplatz vermeldtete, war ich mir sicher, dass ein 100er möglich ist, auf dem Rückweg zurück würde ich ja den Wind im Rücken haben und könnte mich notfals auch ohne viel Thermik an den Hängen hochsoaren lassen. Die dunkle Wolke die noch vor kurzem über Trun stand und alles abgeschattet hatte, hat sich zum Glück auch wieder verzogen.

Der esrte Teil des Rückwegs war dann echt ein Vergnügen. Da ich auf dem Hinweg eh schon die meiste Zeit im Beschleuniger stand, hab ich mir das auf dem Rückweg nicht abgewöhnen wollen. Vollgas gings also zurück, eingedreht wurde bis Brigels nur noch kurz, meist hab ich nur noch im Südwind an den Talflanken aufgesoart, auch wollten die Brigelser Hörner nicht so richtig, also hab ich dann wieder den Weg ganz hinten rum genommen was sich dann auch als die beste Linie herausgesllt hat. Bald war ich wieder auf fast 3500 Meter, hab mir dabei fast die Finger abgefroren, hatte dadurch aber freie Fahrt bis zum Flimserstein. Über dem stand eine dunkle Wolke, die aber noch ok aussah, es stieg einfach überall. Auf Höhe Tamins war ich mir dann 100% sicher, dass ich den 100er gepackt hatte und entschied mich den Cassons nicht auch noch zu nehmen. Auch kam aus Süden eine dunkle Wolke die zu mir unterwegs war. Auf dem Weg zurück nach Flims haben mich dann prompt die ersten Ausläufer dieser Wolke mit leichtem Regen eingedeckt und mich gezwungen, meine überschüssigen 2000 Höhenmeter so schnell wie möglich wieder abzubauen, zum Glück war ich letztes Jahr mit dem Club beim G-Force Training, die Erfahrung konnte ich da gut gebrauchen.

Als ich dann gelandet war, war die schwarze Wolke auch schon wieder fast verschwunden, aber die nächste war auch schon wieder von Süden her unterwegs. Sicher wäre noch einiges mehr dringelegen hätte ich den Cassons noch genommen, aber lieber einmal mehr sicher unten als plötzlich auf 8000 Metern in einer Gewitterwolke.

Am Schluss warens dann 105 km, ein paar km weiter als mein bisher bester Flug und damit ein neuer persönlicher Rekord für mich, und das bei schwierigen Bedingungen und erst dem zweiten Flug mit meinem neuen Schirm. Die echten Hammertäge können also von mir aus kommen, ich bin bereit und die Konkurenz aus dem eigenen Club wird mich sicher anspornen!

Die anderen Flüge unserer Clubmitglieder gibts hier.


[zurück]
Shoutbox

Thomas Jeltsch
26. Feb 17:22   Sicherheitstraining am Sa. 28.2.2015, Turnhalle Tuma Platta, Domat/Ems. Eingang an der Nordseite (Schwimmbad Seite). Ab 14:00 Schirm packen unter Anleitung, ab 17:00 für Selfies. Gruss Thomas

Fredi Bach
15. Feb 15:56   Wer sich schon mal auf die neue XC Saison vorbereiten will: http://xcomp.org/xcroutes/

Samuel Patzen
24. Jan 19:45   Test

Davide Cattaneo
27. Mrz 18:07   Mora 28.03.2014 Fanas??wer chunt mit?Dave 0792070106

Ältere Einträge


Zufallsbild